MENÜ
<
4 / 35
>
 
30.10.2017

UNS BLEIBT NUR DANKE ZU SAGEN!

Wir durften uns in  diesem Jahr über finanzielle Unterstützung freuen, für die wir uns hiermit nochmals ganz herzlich bedanken möchten.
Wir haben Spenden erhalten von:

 
der St.-Elisabeth-Gemeinde, der Ev.-Freikirchlichen Gemeinde und der Martin-Luther-Gemeinde,
der Stiftung Wohnungshilfe der Stadt Hameln
dem Kriminalpräventionsrat
der Firma Elektroma
der Gemeinschaftspraxis Dres. Kurbjuhn-Raapke und Schnee
sowie Kollekten und diverse Einzelspenden.

Seien Sie gewiss, dass es für uns selbstverständlich ist, diese Zuwendungen verantwortungsvoll und zielgerichtet für die Projekte des Netzwerkes Nordstadt einzusetzen.

Aber wofür geben wir unser Geld aus?

• Wir bezahlen Kindern aus finanzschwachen Familien das Mittagessen in der Nachmittagsbetreuung.
• Wir ermöglichen in den Grundschulen und im Nordstadttreff Heinestraße eine Teilnahme am Sozialkompetenz-Training (Soko).
• Wir zahlen die Gebühren bei Theaterprojekten für Kinder, die sich die Teilnahme nicht leisten könnten.
• Unsere Koordinatorenstelle muss finanziert werden.
• Wir kaufen für den Nähtreff benötige Materialien (Nähmaschinen, Stoffe usw.)

UNS BLEIBT NUR DANKE ZU SAGEN!

Das Netzwerk Nordstadt hat viele Kooperationspartner in der Nordstadt, so z. B.:
die Grundschulen Hohes Feld und Pestalozzischule,
den Nordstadttreff in der Heinestraße,
den Nähkurs für Flüchtlinge im Haydnweg zusammen mit dem Landkreis und
das "Terrinchen" des Nordstadttreffs der Tönebönstiftung

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen ihre Talente ehrenamtlich ein. Sie verschenken einen Teil ihrer Zeit. Wo Kinder und Jugendliche Hilfe brauchen, setzen wir uns besonders ein.

Möchten Sie bei uns mitmachen? Wir würden uns sehr freuen.

Evangelisch- Freikirchliche Gemeinde (Baptisten)
Schubertstraße 1-3
zur Website


St. Elisabeth-Gemeinde
Arndtweg 17
zur Website


Martin-Luther-Gemeinde
Schillerstraße 19
zur Website

< zurück
sponsored by